banner_top

PSVR-Bericht über den Preis der Besten 2015

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 13 Mai 2015
Zugriffe: 660

Preis der Besten (12.05.2015)

www.pemag.de

Auch in diesem Jahr haben die Nachwuchsreiter der verschiedenen Landesverbände wieder ihre Leistungen beim "Preis der Besten" in Warendorf unter Beweis gestellt. Die Messlatte lag in diesem Jahr unwahrscheinlich hoch und es wurde in mehreren Prüfungen ein Kopf an Kopf Rennen ausgefochten.
Bei den Dressurjunioren trabte Paulina Holzknecht mit Wells Fargo souverän zur Silbermedaille. Gefühlvoll einwirkend manövrierte die Nachwuchsreiterin den Wallach durch die Aufgabe. Mit viel Ausdruck und Präzision trug er seine Reiterin in der ersten Wertungsprüfung zu 70,189 Prozent und damit Rang zwei. Und auch in der zweiten Wertung ließ das sympathische Paar nichts anbrennen. Mit noch ein wenig mehr Biss unterwegs verbesserten sie sich noch auf 71,5 Prozent und sicherten sich damit nicht nur erneut die Schleife für den zweiten Platz, sondern auch ganz souverän die Silbermedaille.
Ebenfalls mit viel Eleganz und Harmonie präsentierten sich Lena Charlotte Walterscheidt und Don Henrico auf dem Warendorfer Dressurplatz. Mit konstanten Runden schaffte die 17jährige es in der Gesamtwertung auf einen sehr guten fünften Platz.
In der zweiten Wertungsprüfung noch vor Lena Charlotte Walterscheidt platziert waren Hannah Erbe und ihr Carlos. In der Ausbildung unterstützt von Heiner Schiergen erreichte sie in der zweiten Wertung 70,474 Prozent und platzierte sich damit an dritter Stelle. In der Gesamtwertung hieß es für Hannah Erbe am Ende Rang sieben.
Bronze für Linda Erbe bei den Ponyreitern
So schafften die Erbe-Schwestern auch in Warendorf das Besondere: Alle drei konnten sich in der Gesamtwertung in den Top Ten platzieren. Denn im Sattel von Dujardin B erkämpfte sich Linda Erbe in einem sehr stark besetzten Feld die Bronzemedaille. Sie präsentierte ihren bewegungsstarken, aber auch sehr wachen Palominowallach souverän und wurde dafür bereits in der ersten Wertung mit 70,854 Prozent belohnt. Der Lohn am zweiten Tag waren nicht nur 71,464 Prozent sondern auch Rang drei in der Gesamtwertung und damit die Bronzemedaille. Und auch die dritte im Bunde - Lindas Zwillingsschwester Helen zeigte am zweiten Tag, dass eine wahre Kämpfernatur in ihr steckt. Im Sattel von S FS Charly Brown knackte sie in der zweiten Wertung ebenfalls die 70-Prozentmarke. Mit 70,163 Prozent rangierte sie an achter Stelle und sicherte sich Rang neun in der Gesamtwertung. Die erst 12jährige Julia Barbian und der siebenjährige Fuchswallach Der kleine König kannten das Viereck in Warendorf noch von den Bundeschampionaten des vergangenen Jahres. Damals gewannen sie bei den sechsjährigen Dressurponys die Goldmedaille und haben nun in der Winterarbeit auch die FEI-Lektionen intensiv erarbeitet. Beim Preis der Besten konnten sie sich in der zweiten Wertungsprüfung nun über 70,325 Prozent und damit den siebten Platz freuen. Und auch in der Endabrechnung stehen sie damit an siebter Stelle.
Stärkstes Starterfeld aller Zeiten bei den Jungen Reitern
In der Altersklasse der Jungen Reiter war nach Meinung vieler Experten in diesem Jahr eines der stärksten Starterfelder aller Zeiten in Warendorf aktiv. In ihrer ersten Saison in dieser Altersklasse startete Anna-Christina Abbelen mit einer sehr ausdrucksstarken Runde in das Turnier. Mit starken 70,605 Prozent reichte es für Platz vier. Und auch mit ihrem zweiten Pferd First Lady zeigte Abbelen eine gute Prüfung. 69,921 Prozent hieß hier das Ergebnis, welches mit Platz sechs belohnt wurde. Am zweiten Tag war es dann die Stute, die mit 70,342 Prozent das bessere Ergebnis ablieferte und ihre Reiterin die Prüfung auf dem vierten Rang beenden ließ. In der Gesamtwertung schafften die Beiden es am Ende auf Rang vier. Und auch Jessica Krieg hat mit ihren Leistungen in Warendorf gezeigt, dass sie gut in der Klasse S und damit im Lager der Jungen Reiter angekommen ist. Im Sattel der Romancero H-Tochter Revers Side platzierte sie sich in der ersten Wertungsprüfung an fünfter Stelle. Für seine Vorstellung erhielt das Paar 70,263 Prozent. Die Heinsbergerin hatte ebenfalls zwei Pferde mit nach Warendorf gebracht und zeigte auch im Sattel von Special Edition schöne Runden. In der Gesamtwertung wurde sie für ihre Leistungen mit dem siebten Platz mit Revers Side und dem achten Rang mit Special Edition belohnt.