banner_top

Deutsche Jugendmeisterschaften 2015 in Zeiskam

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 14 September 2015
Zugriffe: 1046

Ein Auszug aus der pemag-Veröffentlichung:

 

DJM Zeiskam: Sieben Medaillen für rheinische Reiter (14.09.2015)

www.pemag.de

Die Deutschen Jugendmeisterschaften im rheinland-pfälzischen Zeiskam waren für den Reiternachwuchs aus dem Rheinland ein von Erfolg gekröntes Wochenende. Drei Silber- und vier Bronzemedaillen schmückten am Ende das Rückreisegepäck des rheinischen Teams.

Im Dressurviereck ergatterten rheinische Nachwuchstalente insgesamt vier Medaillen. Im Ponylager war es wie schon beim Preis der Besten Linda Erbe, die mit Silber dekoriert wurde. Im Sattel des Dornik B-Sohns Dujardin B rangierte die amtierende Mannschafts-Vize-Europameisterin in den ersten beiden Wertungen jeweils auf Platz zwei, so dass der 15-Jährigen in der abschließenden Kür Rang drei für den Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft reichte. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Lindas Zwillingsschwester Helen. Im Sattel von SFS Charly Brown hatte auch sie zum erfolgreichen deutschen EM-Team gehört und sich außerdem Einzelbronze gesichert. Bei den DJM in Zeiskam war die westfälische Reitponystute Dylight ihre vierbeinige Partnerin. Und zunächst sah es ganz so aus, als würde sie ihrer Schwester aufs Treppchen folgen, denn in den ersten beiden Prüfungen belegten Helen Erbe und Dylight souverän jeweils den dritten Platz. Doch in der Kür verloren sie schließlich ihren Vorsprung auf die bis dahin viertplatzierte Nadine Krause, die mit Cyrill WE ebenfalls zum EM-Team gehört hatte. Der Titel ging wie erwartet mit deutlichem Vorsprung an Semmieke Rothenberger und Deinhard B.

In der Dressur waren es die rheinischen Junioren, die gleich für zwei Medaillen sorgten. Auch hier ging die Goldmedaille an die Hessin Semmieke Rothenberger, die diesmal Geisha gesattelt hatte. Doch dahinter konnten sich mit Hannah Erbe und Paulina Holzknecht zwei Rheinländerinnen auf dem Treppchen postieren. Beide bestreiten ihre erste Juniorensaison - und das mit größtem Erfolg, denn beide gehörten auch bereits zum siegreichen deutschen EM-Team und konnten darüber hinaus beim kontinentalen Championat auch Einzelmedaillen gewinnen. So zählten sie natürlich auch bei den DJM zu den klaren Favoriten und wurden dieser Rolle problemlos gerecht. Hannah Erbe, die ein Jahr ältere Schwester von Helen und Linda Erbe, kratzte mit ihrem Carlos sogar an Semmieke Rothenbergers Goldmedaille. Denn die zweite Prüfung konnte die Rheinländerin, die mit White Love B auch im Ponylager am Start war und dort Platz sechs im Endklassement belegte, mit dem achtjährigen Carabas-Sohn für sich entscheiden. Im Gesamtklassement blieb es nach zwei zweiten und einem ersten Platz aber bei Silber. Bronze sicherten sich Paulina Holzknecht (Solingen) und der rahmige Fuchswallach Wells Fargo, der Paulinas Arbeitgebern, der Familie Schmitz-Heinen bzw. dem Hof am Eifgen, gehört. Trainiert von Elke Schmitz-Heinen galoppierte die Auszubildende Pferdewirtin in allen drei Wertungen auf den dritten Platz, so dass ihr am Ende verdient die Bronzemedaille umgehängt wurde.

Medaillenlos blieb die rheinische Fraktion diesmal im Lager der Jungen Dressurreiter - doch mit drei Platzierten in den Top Ten konnten die rheinischen Nachwuchsreiterinnen einmal mehr auch hier ihre Stärke beweisen. Einen sehr aussichtsreichen Start legten Anna-Christina Abbelen und Fürst on Tour hin. Die hocherfolgreiche Schülerin von Heiner Schiergen stellte ihren EM-Partner in der ersten Prüfung ausdrucksstark und sicher vor und belegte hier Platz zwei hinter Bianca Nowag und Fair Play RB. Nach Platz sechs in der zweiten Wertung rutschte das Paar bei der ersten DJM im Junge Reiter Lager auf den Bronzerang hinter Anna-Lisa Theile ab - und musste nach Platz vier in der Kür schließlich auch noch Claire-Louise Averkorn und Condio B den Vortritt aufs Treppchen lassen. Äußerst knapp geschlagen musste sich das rheinische Erfolgsduo somit auch in der Gesamtwertung mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Einen Platz dahinter rangierte in der Endabrechnung Annas Freundin Jessica Krieg, für die es ebenfalls die erste DJM im Junge Reiter Lager war. Im Sattel von Special Edition hatte die Heinsbergerin die Plätze sechs, vier und fünf in den drei Wertungsprüfungen belegt und reiste damit mehr als zufrieden nach Hause. "Spezi" hatte nach einer Turnierpause bei der DJM wieder seinen ersten öffentlichen Auftritt - und konnte eindrucksvoll untermauern, dass er weiter gereift ist. Mit Julia de Ridder und Comtessa schaffte es außerdem ein weiteres erfolgreiches Paar in die Top Ten der Meisterschaftswertung: Für die Aachenerin wurde am Ende Platz acht notiert.

Eine Bronzemedaille gab es für das Rheinland im Bundesnachwuchschampionat, welches traditionell im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften stattfindet. Mit einem Sieg in der ersten Quali und Platz drei in der zweiten Qualifikation ritt sich Isabelle Bottermann (Voerde) mit ihrer Valentino-Tochter Valencia in das Finale der besten drei, welches mit Pferdewechsel ausgetragen wird. Hier zeigte sich, wie gut die Familie Bottermann die erst sechsjährige Fuchsstute ausgebildet hat: Die Stute erhielt mit ihrer Reiterin nicht nur die Tageshöchstnote von 8,5, sondern war auch von den anderen beiden Finalteilnehmerinnen problemlos nachzureiten (beide 8,4), so dass sie die Prüfung als bestes Pferd beendete. Isabelle Bottermann erhielt für ihren Ritt mit Drummont die Note 8,1, kam mit Fashion Freak VP jedoch nicht ganz so gut klar (7,5) und erhielt so am Ende mit einer Gesamtnote von 24,1 die Bronzemedaille. Gold ging an Elisa Timmermann, Silber an Vivien Lou Petermeier. Mit Sophie Dammeyer konnte sich außerdem eine weitere Rheinländerin in den Top Ten der Gesamtwertung platzieren: Im Sattel von Leeds United, einem siebenjährigen Lord Loxley-Sohn der Hengststation Wilbers/Stücker, wurde sie insgesamt gute Fünfte!

Einen ausführlichen Artikel zur DJM 2015 lesen Sie in der November-Ausgabe von Rheinlands Reiter+Pferde, Erscheinungstermin: 29.10.2015.