banner_top

Sieg für Linda Erbe und Champagner

Erstellt: 15 Mai 2015
Zugriffe: 577

Beim Turnier in Hünxe am 14.05.2015 war Linda Erbe mit ihrem Champagner wieder erfolgreich! In der Dressurprüfung der Klasse M** erzielten sie ein Ergebnis von 71,471% und konnten so die goldene Schleife mit nach Hause nehmen! Wir sind sehr stolz und freuen uns mit dir!

PSVR-Bericht über den Preis der Besten 2015

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 13 Mai 2015
Zugriffe: 704

Preis der Besten (12.05.2015)

www.pemag.de

Auch in diesem Jahr haben die Nachwuchsreiter der verschiedenen Landesverbände wieder ihre Leistungen beim "Preis der Besten" in Warendorf unter Beweis gestellt. Die Messlatte lag in diesem Jahr unwahrscheinlich hoch und es wurde in mehreren Prüfungen ein Kopf an Kopf Rennen ausgefochten.
Bei den Dressurjunioren trabte Paulina Holzknecht mit Wells Fargo souverän zur Silbermedaille. Gefühlvoll einwirkend manövrierte die Nachwuchsreiterin den Wallach durch die Aufgabe. Mit viel Ausdruck und Präzision trug er seine Reiterin in der ersten Wertungsprüfung zu 70,189 Prozent und damit Rang zwei. Und auch in der zweiten Wertung ließ das sympathische Paar nichts anbrennen. Mit noch ein wenig mehr Biss unterwegs verbesserten sie sich noch auf 71,5 Prozent und sicherten sich damit nicht nur erneut die Schleife für den zweiten Platz, sondern auch ganz souverän die Silbermedaille.
Ebenfalls mit viel Eleganz und Harmonie präsentierten sich Lena Charlotte Walterscheidt und Don Henrico auf dem Warendorfer Dressurplatz. Mit konstanten Runden schaffte die 17jährige es in der Gesamtwertung auf einen sehr guten fünften Platz.
In der zweiten Wertungsprüfung noch vor Lena Charlotte Walterscheidt platziert waren Hannah Erbe und ihr Carlos. In der Ausbildung unterstützt von Heiner Schiergen erreichte sie in der zweiten Wertung 70,474 Prozent und platzierte sich damit an dritter Stelle. In der Gesamtwertung hieß es für Hannah Erbe am Ende Rang sieben.
Bronze für Linda Erbe bei den Ponyreitern
So schafften die Erbe-Schwestern auch in Warendorf das Besondere: Alle drei konnten sich in der Gesamtwertung in den Top Ten platzieren. Denn im Sattel von Dujardin B erkämpfte sich Linda Erbe in einem sehr stark besetzten Feld die Bronzemedaille. Sie präsentierte ihren bewegungsstarken, aber auch sehr wachen Palominowallach souverän und wurde dafür bereits in der ersten Wertung mit 70,854 Prozent belohnt. Der Lohn am zweiten Tag waren nicht nur 71,464 Prozent sondern auch Rang drei in der Gesamtwertung und damit die Bronzemedaille. Und auch die dritte im Bunde - Lindas Zwillingsschwester Helen zeigte am zweiten Tag, dass eine wahre Kämpfernatur in ihr steckt. Im Sattel von S FS Charly Brown knackte sie in der zweiten Wertung ebenfalls die 70-Prozentmarke. Mit 70,163 Prozent rangierte sie an achter Stelle und sicherte sich Rang neun in der Gesamtwertung. Die erst 12jährige Julia Barbian und der siebenjährige Fuchswallach Der kleine König kannten das Viereck in Warendorf noch von den Bundeschampionaten des vergangenen Jahres. Damals gewannen sie bei den sechsjährigen Dressurponys die Goldmedaille und haben nun in der Winterarbeit auch die FEI-Lektionen intensiv erarbeitet. Beim Preis der Besten konnten sie sich in der zweiten Wertungsprüfung nun über 70,325 Prozent und damit den siebten Platz freuen. Und auch in der Endabrechnung stehen sie damit an siebter Stelle.
Stärkstes Starterfeld aller Zeiten bei den Jungen Reitern
In der Altersklasse der Jungen Reiter war nach Meinung vieler Experten in diesem Jahr eines der stärksten Starterfelder aller Zeiten in Warendorf aktiv. In ihrer ersten Saison in dieser Altersklasse startete Anna-Christina Abbelen mit einer sehr ausdrucksstarken Runde in das Turnier. Mit starken 70,605 Prozent reichte es für Platz vier. Und auch mit ihrem zweiten Pferd First Lady zeigte Abbelen eine gute Prüfung. 69,921 Prozent hieß hier das Ergebnis, welches mit Platz sechs belohnt wurde. Am zweiten Tag war es dann die Stute, die mit 70,342 Prozent das bessere Ergebnis ablieferte und ihre Reiterin die Prüfung auf dem vierten Rang beenden ließ. In der Gesamtwertung schafften die Beiden es am Ende auf Rang vier. Und auch Jessica Krieg hat mit ihren Leistungen in Warendorf gezeigt, dass sie gut in der Klasse S und damit im Lager der Jungen Reiter angekommen ist. Im Sattel der Romancero H-Tochter Revers Side platzierte sie sich in der ersten Wertungsprüfung an fünfter Stelle. Für seine Vorstellung erhielt das Paar 70,263 Prozent. Die Heinsbergerin hatte ebenfalls zwei Pferde mit nach Warendorf gebracht und zeigte auch im Sattel von Special Edition schöne Runden. In der Gesamtwertung wurde sie für ihre Leistungen mit dem siebten Platz mit Revers Side und dem achten Rang mit Special Edition belohnt.

PSVR-Bericht über den Preis der Besten 2015

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 13 Mai 2015
Zugriffe: 581

Preis der Besten (12.05.2015)

www.pemag.de

Auch in diesem Jahr haben die Nachwuchsreiter der verschiedenen Landesverbände wieder ihre Leistungen beim "Preis der Besten" in Warendorf unter Beweis gestellt. Die Messlatte lag in diesem Jahr unwahrscheinlich hoch und es wurde in mehreren Prüfungen ein Kopf an Kopf Rennen ausgefochten.
Bei den Dressurjunioren trabte Paulina Holzknecht mit Wells Fargo souverän zur Silbermedaille. Gefühlvoll einwirkend manövrierte die Nachwuchsreiterin den Wallach durch die Aufgabe. Mit viel Ausdruck und Präzision trug er seine Reiterin in der ersten Wertungsprüfung zu 70,189 Prozent und damit Rang zwei. Und auch in der zweiten Wertung ließ das sympathische Paar nichts anbrennen. Mit noch ein wenig mehr Biss unterwegs verbesserten sie sich noch auf 71,5 Prozent und sicherten sich damit nicht nur erneut die Schleife für den zweiten Platz, sondern auch ganz souverän die Silbermedaille.
Ebenfalls mit viel Eleganz und Harmonie präsentierten sich Lena Charlotte Walterscheidt und Don Henrico auf dem Warendorfer Dressurplatz. Mit konstanten Runden schaffte die 17jährige es in der Gesamtwertung auf einen sehr guten fünften Platz.
In der zweiten Wertungsprüfung noch vor Lena Charlotte Walterscheidt platziert waren Hannah Erbe und ihr Carlos. In der Ausbildung unterstützt von Heiner Schiergen erreichte sie in der zweiten Wertung 70,474 Prozent und platzierte sich damit an dritter Stelle. In der Gesamtwertung hieß es für Hannah Erbe am Ende Rang sieben.
Bronze für Linda Erbe bei den Ponyreitern
So schafften die Erbe-Schwestern auch in Warendorf das Besondere: Alle drei konnten sich in der Gesamtwertung in den Top Ten platzieren. Denn im Sattel von Dujardin B erkämpfte sich Linda Erbe in einem sehr stark besetzten Feld die Bronzemedaille. Sie präsentierte ihren bewegungsstarken, aber auch sehr wachen Palominowallach souverän und wurde dafür bereits in der ersten Wertung mit 70,854 Prozent belohnt. Der Lohn am zweiten Tag waren nicht nur 71,464 Prozent sondern auch Rang drei in der Gesamtwertung und damit die Bronzemedaille. Und auch die dritte im Bunde - Lindas Zwillingsschwester Helen zeigte am zweiten Tag, dass eine wahre Kämpfernatur in ihr steckt. Im Sattel von S FS Charly Brown knackte sie in der zweiten Wertung ebenfalls die 70-Prozentmarke. Mit 70,163 Prozent rangierte sie an achter Stelle und sicherte sich Rang neun in der Gesamtwertung. Die erst 12jährige Julia Barbian und der siebenjährige Fuchswallach Der kleine König kannten das Viereck in Warendorf noch von den Bundeschampionaten des vergangenen Jahres. Damals gewannen sie bei den sechsjährigen Dressurponys die Goldmedaille und haben nun in der Winterarbeit auch die FEI-Lektionen intensiv erarbeitet. Beim Preis der Besten konnten sie sich in der zweiten Wertungsprüfung nun über 70,325 Prozent und damit den siebten Platz freuen. Und auch in der Endabrechnung stehen sie damit an siebter Stelle.
Stärkstes Starterfeld aller Zeiten bei den Jungen Reitern
In der Altersklasse der Jungen Reiter war nach Meinung vieler Experten in diesem Jahr eines der stärksten Starterfelder aller Zeiten in Warendorf aktiv. In ihrer ersten Saison in dieser Altersklasse startete Anna-Christina Abbelen mit einer sehr ausdrucksstarken Runde in das Turnier. Mit starken 70,605 Prozent reichte es für Platz vier. Und auch mit ihrem zweiten Pferd First Lady zeigte Abbelen eine gute Prüfung. 69,921 Prozent hieß hier das Ergebnis, welches mit Platz sechs belohnt wurde. Am zweiten Tag war es dann die Stute, die mit 70,342 Prozent das bessere Ergebnis ablieferte und ihre Reiterin die Prüfung auf dem vierten Rang beenden ließ. In der Gesamtwertung schafften die Beiden es am Ende auf Rang vier. Und auch Jessica Krieg hat mit ihren Leistungen in Warendorf gezeigt, dass sie gut in der Klasse S und damit im Lager der Jungen Reiter angekommen ist. Im Sattel der Romancero H-Tochter Revers Side platzierte sie sich in der ersten Wertungsprüfung an fünfter Stelle. Für seine Vorstellung erhielt das Paar 70,263 Prozent. Die Heinsbergerin hatte ebenfalls zwei Pferde mit nach Warendorf gebracht und zeigte auch im Sattel von Special Edition schöne Runden. In der Gesamtwertung wurde sie für ihre Leistungen mit dem siebten Platz mit Revers Side und dem achten Rang mit Special Edition belohnt.

Dina Bardach und Dsquared erfolgreich

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 13 Mai 2015
Zugriffe: 813

Aktuelle Informationen

Nicole Uphoff Nachwuchschampionat: Sophie Dammeyer sichert sich Gold bei der zweiten Qualifikation (12.05.2015)

www.pemag.de

Richterin Andrea Schmittert, die Vertreterin des Landesverbandes, Inken Ottermann, und die erste Vorsitzende des RV Lohengrin-Hau, Beatrix Opgenorth, gratulierten der Siegerin Sophie Dammeyer, die mit Leeds United die zweite Quali-fikation im Nicole Uphoff Nachwuchs-championat powered by EQUIVA für sich entscheiden konnte. Foto: privat

Als Siegerin der zweiten Qualifikation des Nicole Uphoff Nachwuchschampionats Dressur powered by EQUIVA strahlte im Mai beim RV Lohengrin Hau die 15-jährige Sophie Dammeyer mit der Sonne um die Wette. Die Amazone präsentierte sich mit dem Lord Loxley Sohn Leeds United aus dem Besitz der Hengststation Wilbers/Stücker in Bestform und bekam in der Dressurreiterprüfung der Klasse L eine Traum-Wertnote von 8,4. Losgelassen, lektionssicher und ausdrucksstark war dieses Paar im Viereck unterwegs.
Mit einer Wertnote von 8,2 rangierte Mylene Straeten vom RV Gut Kuckum nur knapp hinter dem Siegerpaar. Sie hatte den achtjährigen KWPN Wallach Tolandos Boy gesattelt und machte ebenfalls durch eine schwungvolle und sichere Performance auf sich aufmerksam. Mit Isabelle Bottermann (RFV Hünxe) und ihrer erst sechsjährigen Stute Valencia folgte ein weiteres hochtalentiertes Paar auf dem dritten Podestplatz (Wertnote 8,1) und auch der vierte Rang ging an eine viel versprechende Nachwuchsreiterin: Zur blauen Schleife steuerte Dina Bardach vom Förderkreis Dressur im Kreis-Pferdesportverband Neuss den Dacaprio-Sohn Dsquared (Wertnote 8,0).
Die hohen Wertnoten der vier Erstplatzierten, die sich auf direktem Wege für das Semi-Finale im Rahmen der Rheinischen Meisterschaften qualifizieren konnten, waren Spiegel des enorm starken Starterfeldes bei der Qualifikation in Bedburg-Hau. Neben der Starterlaubnis für das Halbfinale erhielten Sophie Dammeyer, Mylene Straeten, Isabelle Bottermann und Dina Bardach auch ein Ticket für die Teilnahme an der Sichtung für den Sichtungslehrgang zum Bundesnachwuchschampionat, die am 30. Mai 2015 im Pferdesportzentrum Rheinland stattfindet.

Hannah, Linda und Helen Erbe erfolgreich beim Preis der Besten 2015!

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 10 Mai 2015
Zugriffe: 2086

Großartig: bei ihrem ersten PdB-Einsatz mit Großpferd Carlos bei den Dressur-Junioren kam HANNAH ERBE im Finale auf den dritten Rang! Beim Finale der Ponyreiter erritt LINDA ERBE mit ihrem Dujardin den 4. Platz und Zwillingsschwester HELEN ERBE  erreichte mit FS Charly Brown den 8. Rang - von 25 Teilnehmern. Hannah, die in dieser Disziplin mit White Love B gestartet war, wurde immerhin auch hier noch Elfte. Mädels, wir gratulieren Euch sehr herzlich und sind sehr stolz auf Euch!

Sieg für Dr. Miriam Banse und Riverdance

Erstellt: 05 Mai 2015
Zugriffe: 777

Dr. Miriam Banse und ihr Riverdance klettern die Erfolgsleiter weiter hinauf. Wir freuen uns besonders über euren ersten Sieg in der Dressurprüfung Klasse S* - Prix St. Georges und einer Wertnote von 68,684% beim Turnier in Mülheim! Eine super Leistung, herzliche Glückwünsche!

Jugend auf Erfolgskurs - Dina Bardach

Erstellt: 05 Mai 2015
Zugriffe: 594

Beim Turnier in Mönchengladbach Rönneter war Dina Bardach am Sonntag mit ihren Pferden doppelt erfolgreich. Sie erritt in der Dressurprüfung Kl. L* einen tollen 2. Platz mit D’Squared mit einer Wertnote von 7,7 und mit Rich Boy den 5. Platz mit einer Wertnote von 7,4! Super, wir freuen uns und gratulieren herzlich!

Erfolgreicher Pferdenachwuchs – Sieg für Frodo und Stephanie Rauter

Erstellt: 05 Mai 2015
Zugriffe: 723

Beim Turnier in Mülheim am 02.05. siegte Stephanie Rauter mit Frodo in der Dressurpferdeprüfung Kl. A mit einer Wertnote von 8,2! Eine tolle Leistung! Wir gratulieren herzlich!

Toller Start in das Wochenende - Hannah Erbe

Erstellt: 04 Mai 2015
Zugriffe: 650

Erfolgreich in das verlängerte Wochenende ritt Hannah Erbe mit Der Felix am Freitag (01.05.). Sie erritt einen tollen zweiten Platz in der Dressurpferdeprüfung Klasse A mit einer Wertnote von 7,9 beim Turnier in Mönchengladbach-Rönneter. Wir gratulieren sehr herzlich!

HEINER SCHIERGEN Deutscher Meister der Berufsreiter Dressur 2015 !

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 28 April 2015
Zugriffe: 1010

27.04.2015)

www.pemag.de

Auf der großzügigen Reitsportanlage in Unna-Massen sicherte sich Heiner Schiergen am letzten Aprilwochenende die Goldmedaille beim Deutschen Championat der Berufsreiter. Nachdem er diesen Titel bereits 2007 im Sattel von World Congress gewinnen konnte, war es nun Henny Hennessy, der den Krefelder Dressurreiter zum Sieg trug. Schiergen stellt den bewegungsstarken Hofrat-Sohn aus dem Besitz der Familie seiner Schülerin Anna-Christina Abbelen bereits seit einigen Jahren auf Turnieren vor und konnte in Unna direkt in der ersten Wertungsprüfung überzeugen. Mit 69,3 Prozent sicherte er sich den Sieg im Grand Prix und schaffte damit einen guten Grundstein für den weiteren Verlauf des Championats. Im Grand Prix Special verbesserte das Paar sich dann auf 70,163 Prozent, musste sich damit aber knapp Ulrike Kick und Ruling Pedro geschlagen geben. Mit diesen beiden Topplatzierungen trabten Heiner Schiergen und Henny Hennessy aber auf direktem Wege in die Finalprüfung, eine Sonderaufgabe der Klasse S***. Der Clou bei diesem Format: der Pferdewechsel, dem sich die Finalteilnehmer stellen müssen. Für den erfahrenen Ausbilder stellte diese besondere Situation jedoch kein Problem dar. Mit 774,5 Punkten zeigte er mit seinem Henny Hennessy die beste Runde während dieser Prüfung und auch auf den Fremdpferden wusste er zu überzeugen. Im Sattel von Peppo, den Tobias Nabben mit in die Finalprüfung gebracht hatte, konnte Schiergen sogar ein paar Punkte mehr sammeln als Nabben selber und auch auf Ruling Pedro machte der Krefelder eine gute Figur. Damit war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen und so darf Heiner Schiergen sich jetzt Champion der deutschen Berufsreiter 2015 nennen. Doch neben seinem Talent, sich schnell auf andere Pferde einzustellen, unterstrich er in Unna auch seine Ausbildungsleistung. Denn Henny Hennessy machte auch unter den beiden Fremdreitern einen tollen Job und sammelte insgesamt deutlich mehr Punkte als seine vierbeinigen Konkurrenten. So wurde der Wallach zusätzlich als bestes Pferd der Prüfung ausgezeichnet.