banner_top

Weihnachtsgrüße

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 22 Dezember 2016
Zugriffe: 891

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.         Frohe Weihnachten und ein gutes 2017 !

 

Wir wünschen allen Reitern und Pferdefreunden*) ein besinnliches Weihnachtsfest mit vielen schönen Stunden
und einen guten Jahreswechsel !  Viel Freude, Glück und Gesundheit für alle 2- und 4-Beiner sollen Euch durch

das Jahr 2017 begleiten!

 

*) = m/w

Scouting Dressur-Jugend am 14./15. Jan. 2017 !

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 21 Dezember 2016
Zugriffe: 1306

Der PSVR lädt talentierte Reiter der Altersklassen U14 (Children), U16 (Pony oder Bundesnachwuchschampionat), U18 (Junioren) und U21 (Junge Reiter) zu einem Aufgabenreiten unter der Leitung von Adolf Vogt und Wolfgang Winkelhues, am 14. und 15. Januar 2017 jeweils ab ca. 12:00 Uhr, nach Langenfeld ein. Erstmals sind auch talentierte Reiter im Alter von 14 Jahren und jünger herzlich willkommen.

Eingeladen sind folgende Reiter: ReiterInnen Jahrgang 2003 (Altersklasse Children) und jünger auf Großpferden, die bereits Platzierungen in der Klasse L oder mehrfach A gewonnen haben.

Eingeladen sind  außerdem Ponyreiter U16 (Jahrgang 2001 und jünger), die bereits erste Erfolge in FEI-Prüfungen erritten haben, oder für 2017 Starts in FEI-Prüfungen geplant haben.

Weiter sind Reiter eingeladen, die „Umsteiger“ vom Pony in die Junioren-Tour sind, sowie Teilnehmer Equiva- Cup. Ebenfalls teilnahmeberechtigt sind Reiter, die folgende Bedingungen erfüllen:  Jahrgang 2001 und jünger auf Großpferden mit Platzierungen in mind. L* oder Jahrgang 1999 und jünger mit mind. Platzierungen in M*. Junge Reiter, Jahrgang 1998 bis 1996, sollten Platzierungen in M** haben und bereits erste Erfahrungen in den Lektionen der Klasse S* gesammelt haben.

Folgende Aufgaben sollen geritten werden: Reiter U14 sollen die Dressur-Childrenaufgabe (Mannschaft) reiten, bei den U16 Ponyreiter wird die FEI Vorbereitungsaufgabe für Ponys geritten. Für Reiter U16 ist die Aufgabe L11 vorgesehen, die Jahrgänge U18 haben die Möglichkeit die Aufgabe M6 oder FEI Mannschaftsaufgabe Junioren zu reiten. Junge Reiter U21 sollen den Prix St. Georg reiten.

Die einzelnen Vorstellungen werden von einem Sichtungskomitee kommentiert und die absolvierte Leistung mit den Reitern und Heimtrainern besprochen.

Die Heimtrainer sollen bei dem Termin anwesend sein, da die Pferde selbstständig gelöst und vorbereitet werden und somit eine bestmögliche Leistung erreicht werden kann. Auch kann so eine direkte Kommunikation zwischen dem Trainer und dem Sichtungsgremium erfolgen.

Für die zeitliche Planung bitten wir interessierte Reiter, um schriftliche Anmeldung (mit Angabe des Pferdenamens, dem Namen Deines Trainers, sowie der Angabe der letzten Platzierungen) bis zum 6. Januar 2017 in der Geschäftsstelle bei Christina Block (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Juliette Piotrowski auch für Deutsche Bank Reitsport Akademie 2017 benannt

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 19 Dezember 2016
Zugriffe: 1337

Zunächst herzliche Glückwünsche zum 5. Platz in der GP-Kür beim Frankfurter Festhallen-Turnier, liebe Juliette!

Eine tolle Nachricht ist auch:                    (Auszug aus St.Georg 12/2016)

Die Deutsche Bank hat anlässlich des Internationalen Reitturniers in der Frankfurter Festhalle den zweiten Jahrgang der Deutsche Bank Reitsport-Akademie bekannt gegeben. Auch 2017 werden wieder zehn ausgewählte talentierte Kandidaten mit dem besonderen Stipendium reiterliche und berufliche Unterstützung durch Tutoren und Trainer erhalten.

Ausgewählt wurden die Mitglieder auch diesmal von Bundestrainerin Monica Theodorescu und des Dressurausschusses des deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). Die Stipendiaten sind zum einen bekannte Gesichter aus dem ersten Jahrgang: Kathleen Keller, Florine Kienbaum, Victoria Michalke, Juliette Piotrowski, Sanneke Rothenberger und Charlott-Maria Schürmann. Des Weiteren sind ausgewählt worden Lisa-Maria Klössinger, Charlotte Rummenigge, Ursula Wagner und Franziska Stieglmaier.

Die aus dem Stipendium ausscheidenden Reiter Annabel Frenzen, Nadine Husenbeth, Hendrik Lochthowe und Svenja Peper bleiben als Alumnis dabei und auch im Mini-Mentee-Projekt aktiv, außerdem werden sie weiterhin von Tutoren unterstützt. „Unsere Truppe bleibt zusammen, sie wächst einfach weiter“, sagte Monica Theodorescu. Die Bundestrainerin hat bereits die kommenden Championate im Blick: „Wir wollen nicht nur dabei sein, sondern gewinnen und dafür brauchen wir guten Nachwuchs!“

Vier neue Gesichter

Nach diesen Kriterien wurden auch die vier neuen Mitglieder ausgesucht. Ursula Wagner hatte sich für den Louisdor-Preis in Frankfurt qualifiziert, leider war ihr Pferd für die Teilnahme nicht fit. Charlotte Rummenigge war Reservistin für die Europameisterschaft der Jungen Reiter und Teilnehmerin im Finale des Piaff-Förderpreises. Franziska Stieglmaier gewann das Finale des Piaff-Förderpreises in Stuttgart. Lisa-Maria Klössinger gewann in Ising die Qualifikation des Piaff-Förderpreises.

Die ausgewählten Reiter setzen sich aus den vier Perspektivgruppenreitern des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) und den besten Reitern aus den Finalisten der Piaff- und Louisdor-Serien zusammen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Stipendiaten können maximal vier Jahre in der Fördergruppe bleiben. Sie erhalten persönliche Trainingseinheiten, nehmen an ausgewählten Turnieren teil und werden von Tutoren der Deutschen Bank in beruflichen Fragen betreut. Als besondere Auszeichnung nimmt der Jahrgangsbeste am CHIO in Aachen teil.

 

Reitausweis?? PSV Klitzenhof!

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 16 Dezember 2016
Zugriffe: 1104

Ein nächster Reitabzeichen-Lehrgang  wird in Kürze vom PSV Klitzenhof in Kaarst-Büttgen durchgeführt.

Näheres: 0173 708 8080 - Petra Brammen

Ein Auszug aus ST.GEORG / 14.12.16 Dina Bardach + Bentley sind für Münster benannt

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 15 Dezember 2016
Zugriffe: 1222

Münster: Junioren und Junge Reiter beim Preis der Zukunft 2017

Wenn der K+K Cup vom 12. bis 15. Januar den Auftakt zum Turnierjahr 2017 in der Halle Münsterland macht, sind auch wieder die besten U18- und U21-Dressurreiter beim „Preis der Zukunft“ dabei. Qualifiziert wurde sich bei EM und DJM. Dementsprechend dürfen nun folgende Junioren und Jungen Reiter in Münster reiten.

Als Titelverteidigerin bei den Jungen Reitern geht Anna-Christina Abbelen an den Start. Bei den Junioren hatte im Vorjahr Semmieke Rothenberger die Nase vorn. Aber die Mannschaftseuropameisterin hat sich in diesem Jahr eine Altersklasse hochstufen lassen und startet nun ebenfalls bei den U21-Jährigen. Da wird bekanntlich auf S-Niveau geritten. Ihr Debüt in der schweren Klasse gab Semmieke diesen Herbst und gewann pompt mit über 75 Prozent.

Hier die Teilnehmer im Überblick

Junge Reiter (alphabetisch nach Verbandsbereichen):

  • Enya Müller (Holzkirchen/BAY) mit Rentagroup’s Rudolph,
  • Franziska Schwiebert (Kattendorf/HAM) mit Hogholm’s Facel Vega,
  • Ann-Kristin Arnold (Sehnde/HAN) mit Rio de Janeiro,
  • Semmieke Rothenberger (Bad Homburg/HES) mit Dissertation und Geisha,
  • Anna-Christina Abbelen (Kempen/RHL) mit Fuerst on Tour,
  • Christian Alsdorf (Neuwied/RPF) mit His Heini OLD,
  • Sophie Stilgenbauer (Albisheim/RPF) mit Scharon,
  • Ragna Mann (Huje/SHO) mit Indian Queen,
  • Jana Christin Sönnichsen (Wobbenbüll/SHO) mit Gorklintgards Hayden,
  • Maike Mende (Nordwalde/WEF) mit Rothschild,
  • Leonie Richter (Bad Essen/WES) mit Babylon und Don Windsor OLD sowie
  • Alexa Westendarp (Wallenhorst/WES) mit Der Prinz.

Junioren:

  • Ann-Cathrin Rieg (Schwäbisch Gmünd/BAW) mit Florenctino,
  • Jana Schrödter (Leipheim/BAW) mit Sir Robin Off Loxley,
  • Karen Welz (Bruchsal/BAW) mit Dolunay,
  • Sophie Kaltenbacher (Starnberg/BAY) mit Zeyden Gin,
  • Bettina Nuscheler (Altenstadt/BAY) mit Fascinate,
  • Cosima von Fircks (München/BAY) mit Diabolo Nymphenburg,
  • Marlina Garrn (Guderhandviertel/HAN) mit Di Baggio,
  • Nadine Krause (Bad Homburg/HES) mit Dancer,
  • Liselott-Marie Linsenhoff (Kronberg/HES) mit Danönchen OLD,
  • Lana Raumanns (Frankfurt/HES) mit Feodor Nymphenburg,
  • Stella Thiel (Wehrheim/HES) mit Dawn,
  • Dina Bardach (Dormagen/RHL) mit Bentley,
  • Lia Welschof (Paderborn/WEF) mit Linus K,
  • Rebecca Horstmann (Ganderkesee/WES) mit Friend of mine sowie
  • Elisa Timmermann (Emstek/WES) mit Good-Morning M.

Geritten wird in beiden Altersklassen jeweils die FEI-Mannschaftsaufgabe als Qualifikationsprüfung sowie die Einzelwertungsaufgabe als Finale.

 

Und wir drücken die Daumen!

Hannah Erbe startet erfolgreich in J.R.-Konkurrenz in Roosendaal

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 08 Dezember 2016
Zugriffe: 960

Das zweite Adventswochenende nutzten Anna-Christina Abbelen, Hannah Erbe und Jana Kun, um beim CDI im niederländischen Roosendaal auf Schleifenjagd zu gehen. Auf die meisten Ehrenrunden aus rheinischer Sicht ging am Ende Anna-Christina Abbelen, die mit gleich drei Pferden angereist war. Im Sattel von First Lady trabte sie im St. Georg zu 68,553 Prozent und sicherte sich damit Rang zwei. In der Intermediate I Kür platzierte das Paar sich anschließend mit 69,95 Prozent an siebter Stelle. Und auch mit Henny Hennessy konnte Abbelen auf niederländischem Boden überzeugen. Im U25 Grand Prix sorgten 66,705 Prozent für Rang drei. In der darauffolgenden Kür konnten der Hofrat-Sohn und seine noch junge Reiterin sich dann noch einmal steigern und mit 72,917 Prozent an zweiter Stelle auf die Ehrenrunde gehen. Am erfolgreichsten war Anna-Christina Abbelen in Roosendaal aber einmal mehr mit ihrem Erfolgspferd Fürst on Tour. Musste das Paar sich in der Teamaufgabe der Jungen Reiter-Tour noch mit Rang drei zufrieden geben (70,351 Prozent), so konnten sie sich in der Einzelaufgabe noch einmal steigern und sicherten sich mit 72,105 Prozent den Sieg. Noch besser lief es in der abschließenden Kür, die Fürst on Tour und Anna-Christina Abbelen mit 76,417 Prozent gewinnen konnten. 

Ihre Premiere bei den Jungen Reitern feierte in Roosendaal Hannah Erbe. Genau wie Anna-Christina Abbelen im Training von Heiner Schiergen unterstützt, dürfte die Junioren-Europameisterin eigentlich noch bei den Junioren an den Start gehen. Erbe entschied sich aber in Roosendaal für ihr Debut bei den Jungen Reitern und bewies direkt, dass der Wechsel in die nächsthöhere Klasse genau die richtige Entscheidung war. Denn mit 68,64 Prozent trabte das Paar im Team-Test zu Rang sieben. In der Einzelaufgabe gab es dann einen deutlichen Sprung nach vorne und Hannah Erbe durfte gemeinsam mit ihrem Carlos mit glatten 70 Prozent an dritter Stelle auf die Ehrenrunde gehen. Auf einen Start in der Kür verzichtete das Paar nach diesen guten Ergebnissen.

Ein Auszug aus "LudwigsPferdewelten.de"

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 26 November 2016
Zugriffe: 852

Hier ein Auszug aus "Ludwigs-Pferdewelten.de", den ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Weihegolds weihevolle Rekordjagd... (by Oliver Wehner/ "Die Rheinpfalz"/ DL, published Samstag, 19. November 2016 um 22:00)

 

Schöner geht kaum oder müsste erfunden werden -  Isabell Werth im Sattel der völlig losgelassenen Oldenburger Rappstute Weihegold vor dem erfolgreichen Abschluss der Kür in Stuttgart

(Foto: Kalle Frieler)

Stuttgart. Isabell Werth und ihr vierbeiniger Shooting-Star Weihegold kratzen beim Dressur-Weltcup in Stuttgart nach Lyon Ende Oktober (90,09) erneut an der 90-Prozent-Marke. Die beiden sind jetzt schon das beste Dressurpaar der Welt.

Die emotionale Ehrenrunde glich einer schier endlosen Piaffe-Passage-Tour: Zum einen, weil die Königslektionen der Dressur Weihegolds Glanzstück sind. Und dann natürlich, weil die sagenhafte Stute diese Kunststücke der höchsten Versammlung mit großer Leichtigkeit und völlig zufrieden absolviert. Was Isabell Werth vor allem mit dem erheblichen Kraftaufbau des dabei trotzdem nie massig, sondern immer elegant und grazil wirkenden Pferdes erklärt.

In der Tat hat Weihegold optisch mehr Ähnlichkeit mit ihrem Muttervater Sandro Hit denn mit ihrem direkten Erzeuger Don Schufro. „Jeder kann sehen, dass das Pferd mittlerweile eine ganz andere Präsenz hat. Es hat entscheidend an Muskelmasse und Kraft zugelegt. Die ganze Trabtour hat an Kadenz und Ausdruck gewonnen, und in der Piaffe ist sie wie ein Metronom“, schwärmte Werth nach dem mit 89,4 Prozent belohnten Kürritt.

Angesichts der Grandezza der erst elfjährigen Rappstute und der absoluten immerwährenden Weltklasse ihrer Reiterin darf man die Stuttgarter Auftritte getrost in die weihevolle Rekordjagd des noch recht frischen Paares einreihen – schließlich setzte sich Werth ja Anfang des Jahres erst dauerhaft in den Sattel Weihegolds, als ihre damaligen Spitzenpferde Don Johnson und Bella Rose für die Freiluftsaison ausfielen. Jetzt steigerten die Rheinbergerin und die Oldenburger Stute ihre Grand-Prix-Bestmarke auf über 84 Prozent und knöpften zudem einem gewissen Totilas den sieben Jahre alten „Schleyerhallen-Rekord“ in der Kür ab. „Es gibt absolut nichts auszusetzen, außer an mir“, bekannte Werth gewohnt salopp-humorig. Sie selbst habe wohl kurzfristig im Kopf ein paar Einerwechsel zu wenig eingeplant, Weihegold aber „hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass wir noch ein paar machen sollten …“

Apropos Galoppwechsel: die Einer wie die Zweier herrlich nach vorn gesprungen, wie an der Schnur gezogen. Es ist wie bei vielem beim – nach Valegros nahender Verabschiedung im Dezember in London – weltbesten Paar der Dressur: Vielleicht geht manche Lektion noch besser, aber gewiss nicht schöner.

Den deutschen Dreifachsieg komplettierten Kristina Bröring-Sprehe mit dem 15 Jahre alten Hengst Desperados („Er ist topfit, wir konzentrieren uns nächstes Jahr auf die EM“) auf Rang zwei mit 86 Prozent und Stuttgart-Liebhaber („Er spitzt schon beim Einreiten die Öhrchen“) D’Agostino mit Fabienne Lütkemeier im Sattel.

Anmeldung zum Gänse-Essen nicht vergessen!

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 26 November 2016
Zugriffe: 689

A C H T U N G :   Die Deadline für die Anmeldung zum Gänse-Essen ist am kommenden Montag (28.11.)

Bitte vergesst nicht, Euch anzumelden, damit für Alle genügend Sitzplätze und Gänsbeine vorhanden sind!

Piaff-Förderpreis: Juliette Piotrowski Zweite im Finale

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 20 November 2016
Zugriffe: 1218

Ein super Erfolg für JULIETTE PIOTROWSKI und ihren Sir Diamond: die Beiden erreichten am Wochenende in der Stuttgarter Schleyer-Halle Platz zwei im Finale des Piaff-Förderpreises!

Nach ihren tollen Erfolgen im Junge-Reiter-Bereich mit ihrem selbst ausgebildeten Sir Diamond hat sich Juliette Piotrowski nun endgültig in der Grand-Prix-Riege etabliert. Für die U 25 ist der Piaff-Förderpreis die höchste Ausbildungsstufe und der Übergang zur nationalen Grand Prix-Klasse. Da wird die "Luft schon etwas dünner" - und Konkurrenz sind nun die ganz großen Namen der Reiterei.

Wir wünschen Juliette dafür nicht nur viel Glück: wir wünschen ihr weiterhin den Willen zu Harmonie und Gleichklang mit ihrem Pferd, denn diese führen zum höchsten Ziel: Dressursport wird Reitkunst. 

Gänse-Essen: Der Förderkreis Dressur lädt seine Mitglieder ein

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 07 November 2016
Zugriffe: 841

Zum traditionellen Gänse-Essen am 7. Dezember 2016 sind alle Mitglieder herzlich eingeladen! (Persönliche Einladungen liegen vor)

Anmeldung bitte bis zum 28. Nov. 2016.