banner_top

wiesbadener-pfingstturnier-auszug-aus-pemag-bericht-2

posted by: Förderkreis Dressur Neuss
Erstellt: 19 Mai 2016
Zugriffe: 1245
<-!-JAP9NTl->

Hier ein Auszug aus dem pemag-Bericht über die Ergebnisse beim Wiesbadener Pfinstturnier 2016:

Gleich zwei rheinische Reiterinnen konnten sich in Wiesbaden in der U25-Tour für die in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Europameisterschaften der U25-Dressurreiter empfehlen. In der Vorbereitungsprüfung platzierte sich Juliette Piotrowski mit ihrem selbstausgebildeten Sir Diamond und 69,684 Prozent an fünfter Stelle. Nur mit wenigen Punkten Unterschied folgte ihr auf Rang sechs Florine Kienbaum. Sie hatte Doktor Schiwago gesattelt, mit dem sie 69,421 Prozent erzielte. Im Kurz Grand Prix war es dann Florine Kienbaum, die aus rheinischer Sicht die Nase vorne hatte. Gemeinsam mit Doktor Schiwago verbesserte sie sich auf 71,186 Prozent und ging damit an vierter Stelle auf die Ehrenrunde. Juliette Piotrowski konnte sich mit 70,047 Prozent ebenfalls steigern und landete am Ende auf Rang sechs. Beide Reiterinnen wurden nach ihren Starts in Wiesbaden von den Bundestrainern auf die Long-List für die Europameisterschaften in Hagen gesetzt.
Normalerweise wird in Wiesbaden auch bei den Ponyreitern, den Junioren und den Jungen Reitern ausgewählt, wer sich weiter Hoffnungen auf einen Start bei den Europameisterschaften machen darf. In diesem Jahr gab es hier zwar keine offiziellen Sichtungen, dennoch versuchten die Reiter eine entsprechende Visitenkarte abzugeben. Hannah Erbe und Carlos, ihr Europameisterschaftspferd der vergangenen Saison, platzierten sich direkt in der ersten Prüfung der Junioren mit 73,324 Prozent auf Rang drei. Und auch ihre Schwester Linda Erbe setzte in Wiesbaden auf Dujardin B, mit dem sie im letzten Jahr große Erfolge feiern konnte. In der Pony-Tour erreichte das Paar mit 72,073 Prozent Platz vier. Bei den Jungen Reitern konnte sich Anna-Christina Abbelen mit 70,447 Prozent an vierter Stelle in die Ergebnisliste eintragen. Sie hatte First Lady mit in den Schlosspark gebracht und konnte die Stute auch in der zweiten Prüfung gut in Szene setzen. Dort steigerte sich das Paar auf 72,789 Prozent und erreichte damit Rang drei.