banner_top

romy-allard-tolle-perspektive

posted by: Förderkreis Dressur Neuss / EH
Erstellt: 25 Mai 2016
Zugriffe: 2087
<-!-JAP9NTl->

Sichtungs- und Trainingstag des Nicole Uphoff Nachwuchschampionates powered by EQUIVA war ein voller (24.05.2016)

www.pemag.de

Bis 16-jährige Nachwuchsdressurreiter ritten auch in diesem Jahr wieder in drei Qualifikationsprüfungen zum "Nicole Uphoff Nachwuchschampionat powered by EQUIVA" um eine Starterlaubnis für die Rheinischen Meisterschaften 2016. Denn hier werden traditionell das Semifinale und das Finale ausgetragen und der Nachwuchschampion endgültig ermittelt. Gleich 13 Reiter konnten sich in diesem Jahr auf direktem Wege für einen Start im Rahmen der Meisterschaften qualifizieren. Doch nicht nur der Startplatz in Langenfeld war den aufstrebenden Reiterinnen aufgrund ihrer guten Leistungen bei den Qualifikationsturnieren sicher, sondern auch die Teilnahme an einem Sichtungs- und Trainingstag unter der Leitung von Landestrainer Wolfgang Winkelhues und Dressurolympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke. Bei diesem Trainingstag in Langenfeld bekamen die jungen Talente die Chance, zunächst ein wenig mit Wolfgang Winkelhues zu trainieren, um dann im Anschluss die im Finale geforderte Aufgabe zu reiten. Danach erhielten sie nicht nur vom Landestrainer und seiner Assistentin Inken Ottermann wichtige Trainingstipps, sondern auch ein Feedback von Nicole Upfhoff-Selke, die die Trainingseinheiten und jeden einzelnen Prüfungsritt ganz genau beobachtete. Neben den direkt qualifizierten Reiterinnen wurden im Vorfeld weitere sieben Talente ausgewählt, die an dem Sichtungs- und Trainingstag teilnehmen durften. Von ihnen bekamen Johanna Ostermann, Emilie Trabi und Luise Farina im Anschluss an ihren Ritt ebenfalls eine Startgenehmigung für die Rheinischen Meisterschaften erteilt.
"Insgesamt haben wir interessante neue Kombinationen gesehen und freuen uns, dass einige talentierte Reiter sich auf dem richtigen Weg befinden", freute sich Christina Block, die den Trainingstag für den Pferdesportverband Rheinland betreute. Sie ist sich mit Wolfgang Winkelhues, Nicole Uphoff-Selke und Inken Ottermann einig, dass im Laufe des Trainingstages einige tolle Ritte gezeigt worden. "Bei vielen Reitern konnte man das Potenzial deutlich erkennen, einigen fehlt noch ein wenig die Routine, aber genau um diese zu erlangen, gibt es ja dieses Prüfungsangebot", betonte Block. Hier ist insbesondere auch das große Engagement der Firma Equiva und deren Geschäftsführer Arno Dormann hervorzuheben. Denn ohne das Engagement Sponsoren ist ein solches Prüfungs-, Trainings- und Sichtungsangebot nicht realisierbar.
Dem ein oder anderen Reiter stand vielleicht auch die Nervosität ein wenig im Wege, schließlich reitet man nicht jeden Tag vor den Augen des Landestrainers und einer Dressurolympiasiegerin, doch die Reiter haben sich insgesamt überzeugend gezeigt. Und so haben Romy Allard, Jana Spallek, Amelie Hessing und Johanna Ostermann gleich doppelten Grund zur Freude gehabt. Denn sie dürfen nicht nur an den Rheinischen Meisterschaften teilnehmen, sondern werden vom 24. bis zum 26. Juni auch die Gelegenheit erhalten, an einem Sichtungslehrgang in Warendorf teilzunehmen. Dort werden die Startplätze für das Bundesnachwuchschampionat vergeben, welches im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften stattfinden wird.