... Kurzgefasst ...

Wir freuen uns, Ihnen das nächste Lehrgangsprogramm – Okt. 2022 / März 2023 – präsentieren zu können!

Schauen Sie doch mal auf unsere entsprechende Seite – vielleicht ist auch für Sie wieder etwas dabei?

Reitabzeichen & Lehrgänge

Werbepartner

Erfolge auf den Rheinischen Meisterschaften

Vom 22.06. bis 25.06.2023 fanden in Langenfeld wieder die Rheinischen Meisterschaften in Dressur und Springen statt. In den Disziplinen Dressur Pony, Junioren, Junge Reiter, Reiter, Children und Para Dressur wurden die begehrten grün-weißen Schärpen verteilt. Der Förderkreis Dressur kann sich dabei wieder über eine Rheinische Meisterin und eine Rheinische Vizemeisterin freuen; weiterhin gab es viele tolle Platzierungen.

In der Kategorie Junioren konnte sich Vereinsmitglied Alix von Borries mit ihrer Stute Feingefühl den zweiten Rang sichern.
Dabei startete sie direkt mit einem Sieg in die Wertung, da ihre 71,757% in der ersten Wertungsprüfung, einer Dressurprüfung Klasse M**, nicht überboten werden konnten. In der zweiten Wertungsprüfung, einer Dressurprüfung Klasse M**, konnte das Paar dann leider nicht jeden von sich überzeugen, und wurde so trotz zweier sehr guter Bewertungen insgesamt „nur“ Sechste. Pauline Kesting aber konnte sich auf Rang drei vorarbeiten (69,605%). In der dritten Wertungsprüfung, einer Dressurprüfung Klasse M** – Kür, war sich das Richterkollegium aber wieder einig – alle sahen Alix wieder auf dem Podest. Mit 74,417% wurde das Paar Zweite. Pauline freute sich über Rang fünf (70,708%).
Insgesamt bedeuteten die Wertungen für Alix von Borries somit die Rheinische Vizemeisterschaft der Junioren, Gratulation! Pauline Kesting wurde mit Fifth Avenue sechste.

Bei den Jungen Reitern war Emma-Caecilia Lienert nicht zu schlagen – auf dem 14jährigen Express gewann sie souverän alle drei Wertungsprüfungen.
Die erste Wertungsprüfung, eine Dressurprüfung Klasse S* Prix St. Georges absolvierte das Paar mit 70,965%. Romy Allard wurde mit ihrer Erfolgsstute Summer Rose Zweite mit 70,263%. Auch in der zweiten Wertungsprüfung, einer Dressurprüfung Klasse S*, änderte sich nichts an der Doppelspitze: Emma-Caecilia auf Platz eins (73,246%), Romy Allard auf Platz zwei (71,316%).
In der Kür setzte sich Emma-Caecilia dann noch einmal vom restlichen Starterfeld ab; mit 75,542% und damit mehr als 5 Prozentpunkten Vorsprung war das Paar nicht zu schlagen. Romy Allard nahm an der letzten Wertungsprüfung nicht teil, dafür kletterte Maike Springmeier mit Sempre Meo auf Rang drei (70,333%).
Der Sieg ging damit klar an Emma-Caeclinia Lienert und ihren Express, herzlichen Glückwunsch! Zur „Belohnung“ durfte sie dann auch gleich das Bad im Wassergraben genießen (sehr empfehlenswertes Video auf Facebook!). Maike Springmeier verpasste das Treppchen nur um Haaresbreite und wurde vierte.

2023 06 RM Emma Lienert Erfolge auf den Rheinischen Meisterschaften
Emma-Caecilia Lienert und Express
Foto: Facebook

In der Altersgruppe Reiter wurde Susanne Müller-Wingassen mit ihrem Rudolfo Saanto Negro siebte. Heiner Schiergen, der sich in den vergangen Jahren mehr als einmal den Titel sicherte, trat in diesem Jahr nicht in der zweiten Wertungsprüfung an.

Bei den Para-Dressurreitern konnte wieder Laura Peters glänzen – mit Vermont lag nur knapp hinter den Podestplätzen und wurde Vierte. Naomi von Kannen und Dancing Quinabella wurden Siebte.

Wir sind wie jedes Jahr sehr stolz, dass es wieder so viele unserer Mitglieder überhaupt geschafft haben, bei den Rheinischen Meisterschaften teilnehmen zu dürfen. Umso mehr freuen wir uns, dass einige diese wieder so erfolgreich für sich abschließen konnten. Da kann man nur sagen: Weiter so!

Weitere Aktuelle Neuigkeiten